Aussage gegen Aussage – Teil 1

Aus aktuellem Anlass lade ich heute – nachträglich – ein Interview mit meinem Ausbilder – Herrn Dr. h.c. Rüdiger Deckers – hoch, den ich im letzten Jahr zu einem Vortrag an der Universität Bielefeld begleiten durfte.

Der Vortrag selbst lief im Zusammenarbeit mit der Psychologie-Professorin Renate Volbert von der Charité in Berlin. Er behandelte die psychologischen und rechtlichen Möglichkeiten und Grenzen der Aussagepsychologie in der besonderen Konstellation der Aussage gegen Aussage (Es stehen sich nur die Parteien des Prozesses gegenüber und es gibt keine unbeteiligten Zeugen). In diesem Rahmen wurde auch eine Ton-Aufnahme des Vortrages selbst gefertigt, die mir freundlicherweise von der Universität damals zur Verfügung gestellt worden ist. Ich habe diese immer nur privat auf Anfrage oder auf Antrag weitergereicht und möchte diese nun einem größeren Publikum bereit stellen. Hierfür suche ich derzeit geeignete Möglichkeiten.

Bis dahin wünsche ich viel Spaß mit dem kurzen Interview um denjenigen Fall, der damals von Herrn Deckers in die Revision gebracht wurde und aus der der AK Psychologie hervorgegangen ist, der sich am übernächsten Samstag, den 4. November im Palais Wittgenstein wiedertreffen wird, um die aktuellen Entwicklungen in der Aussagepsychologie zu besprechen. Anmeldungen sind über das Sekretariat von Herrn Deckers möglich.